Derby-Kantersieg bei lange gleichwertigen Gastgebern

Kreisliga B, 23. Spieltag:
SG Mittelhof/Niederhövels - SG Honigsessen/Katzwinkel 0:5 (0:2)
HoKa-Tore: 0:1 Marcel Reuber (34.), 0:2 Till Latsch (45.+1.), 0:3 Andre Wäschenbach (70.), 0:4 Sebastian Vierschilling (78.), 0:5 Andreas Kalkert (85.)

Ein tolles und vor allem faires Nachholspiel (ohne jeden Karton) erlebten die Zuschauer vergangenen Donnerstag auf dem Mittelhofer Rasenplatz. Das Stricker-Team agierte dabei weitaus besser als ein Team, das noch um den Klassenerhalt kämpft, und hatte die ersten hochkarätigen Torchancen im Spiel. Nach einem frühen „Bock“ von Daniel Wäschenbach nahm David Andre das Geschenk nicht an und ballerte das Leder über den Kasten von Erik Otto (7.), ein Distanzschuss von Christian Köhler strich nur knapp am Kasten vorbei (16.). Unser Team kam erst ab Minute 22 zu guten Torchancen durch Marcel Reuber und Andre Wäschenbach, ehe Dominik Weller wieder auf der Gegenseite das 1:0 machen musste (28.). Der Treffer fiel dann auf der anderen Seite durch einen feinen Distanzschuss Marcel Reubers mit viel Effet. Fast vom Anstoß weg dann die Riesenchance zum Ausgleich, doch Alex Rödder rettete auf der Linie. Bis Minute 40 waren die Gastgeber mindestens ebenbürtig, dann zogen unsere Jungs aber das Tempo von Minute zu Minute an. Erst traf Till Latsch den Pfosten, Köhler beim Rettungsversuch ebenso, bevor Latsch sich als 18. Spieler in unsere SG-Torschützenliste eintragen lassen konnte zum 2:0 zu Beginn der kurzen Nachspielzeit.

Image 

Direkt nach dem Wechsel drängten die Spieler von Coach Ingo Krämer auf die Entscheidung, hatte in der 55. Minute eine glasklare Doppelchance, im direkten Konter rettete Alex Rödder erneut mit einer klasse Grätsche zur Ecke in einer 1:2-Unterzahlsituation. Der glücklose, aber sehr faire David Andre (er gab auch einen unberechtigten Einwurf in dieser noch umkämpften Spielphase zurück, Kompliment dafür!) hatte nach 63 Minuten die letzte klare Chance der Gastgeber, nach dem 3:0 durch Andre Wäschenbach brachen die Einheimischen dann aber ein und am Ende hätte es für sie noch schlimmer kommen können, aber „Hexer“ Sebastian Quint konnte spät nochmal an seiner Weltklasse-Leistung aus dem Hinspiel (1:1) anknüpfen. Riesenlob für unser Team in einem der besten Saisonspiele gegen einen über lange Zeit sehr starken Gegner, das war von allen Akteuren Werbung für den Fußball! Herausheben muss man die phänomenale Laufleistung von Robin Maiwald auf der rechten Außenbahn. Das Krämer-Team steuert nun mit Riesenschritten auf das große Finale am 6. Mai in Schönstein hin, ist nun 15 Spiele ungeschlagen und lässt sich auch durch großes Verletzungspech nicht aus der Bahn werfen. 3 Runden vor Schluss hat das HoKa-Team schon mehr Punkte (55) als im TuS 09-Meisterjahr 2015 (53).